Unsere Schule ist ein Gebäude, in dem viele Menschen viele Stunden gemeinsam verbringen. Wir möchten, dass alle gern zur Schule kommen und sich hier sicher und wohl fühlen. In unserer Schule soll es friedlich sein. Alle sollen mit Achtung behandelt werden und mit Freude hier leben und arbeiten können. Alle sollen die Möglichkeit bekommen, entsprechend ihrer Fähigkeiten, so viel wie möglich zu lernen.

Dazu brauchen wir einige Regeln.

  1. Freundliches Miteinander
  • Ich bin höflich
  • Ich reize niemanden durch beleidigende Ausdrücke.
  • Ich lache nicht über andere.
  • Ich schließe niemanden aus, weder im Spiel noch im Gespräch.
  • Ich achte das Eigentum anderer.
  1. Verhalten auf dem Schulweg, im Gebäude, auf dem Schulhof
  • Ich nehme den sichersten Weg zur Schule und achte auf die Verkehrsregeln.
  • Ich komme stets pünktlich.
  • Meinen Roller und Ähnliches schiebe ich über den Schulhof und durch die Pausenhalle.
  • Im Schulgebäude verhalte ich mich leise.
  • Zur Pause ziehe ich mich ordnungsgemäß an.
  • Das Schulgelände (Turnhallenecke) verlasse ich nie unerlaubt.
  • Fußball spiele ich in dem dafür vorgesehenen Bereich.
  • Werfen und Fangen darf ich außerhalb des Fußballbereichs.
  • Ich gehe vorsichtig mit dem Hund des Nachbarn um. (Streicheln auf eigene Gefahr)
  • Ich werfe und schieße nicht mit Gegenständen: Steine, Schneebälle, Kastanien, Mulch… .
  • Ich halte das Schulgebäude, den Schulhof und die Toiletten sauber.
  • Als Buskind warte ich am Hoftor und befolge die Anweisung der Aufsicht.
  • Bei Regen warte ich in der Pausenhalle.

… In der Klasse

  • Zu Beginn der Unterrichtssunde sitze ich auf meinen Platz.
  • Im Klassenraum und an meinem Tisch halte ich Ordnung.
  • Spiele und Materialien behandle ich sorgfältig und bringe sie an ihren Platz zurück.
  • Nach dem Unterricht stelle ich meinen Stuhl auf den Tisch.
  • Ich bleibe in der Regenpause in der Klasse und beschäftige mich leise.
  1. Konflikte und Probleme löse ich mit Köpfchen
  • Wenn mich jemand reizt, versuche ich wegzuhören oder wegzugehen.
  • Wird es mir zu viel, sage ich „Stopp!“
  • Auch ich höre auf, wenn der andere „Stopp!“ ruft.
  • Ich helfe.
  • Reicht meine Hilfe nicht aus, wende ich mich an eine Lehrerin.
  1. Verantwortlichkeit der Eltern
  • Ich sorge dafür, dass mein Kind

… pünktlich zur Schule kommt.
… ein gesundes Frühstück dabei hat.

  • Ich sorge

… für eine gute Kommunikation mit der Schule.
… für eine pünktliche Abgabe von Unterschriften, Bescheinigungen und Entschuldigungen.

  • Ich übernehme Verantwortung für die Erziehung meines Kindes.
  • Ich praktiziere eine respektvolle Kommunikation mit der Schule.
  • Ich zeige Interesse am Lernfortschritt meines Kindes.
  • Ich bemühe mich rechtzeitig um Hilfe und Unterstützung bei Schulproblemen.
  • Ich warte nach Unterrichtsschluss, wenn ich mein Kind abhole auf dem Schulhof.
  • Ich regele nicht die Streitigkeiten der Kinder untereinander über Elterngespräche.
  • Bei Missverständnissen wende ich mich direkt an die entsprechende Lehrerin.
  1. Verantwortlichkeit der Lehrerinnen und Pädagogischen Mitarbeiter
  • Ich bin Vorbild für die Kinder.
  • Ich erhalte die Motivation meiner Schüler.
  • Ich pflege das Lernen mit allen Sinnen.
  • Ich schaffe eine entspannte und entsprechende Lernatmosphäre.
  • Ich fördere die Fähigkeiten unserer Schüler.
  • Ich vermittle dem Lernplan entsprechende Kompetenzen.
  • Ich lege die Grundlagen für problemlösendes Denken und selbstständiges Lernen.
  • Ich achte darauf, dass jedes Kind seinen Platz in der Gemeinschaft findet.
  • Ich achte darauf, das der Fege- und Ordnungsdienst zum Unterrichtsende seine Aufgaben erledigt.
  1. Umgang mit Regelverstößen
  • Ich versuche Regelverstöße zu vermeiden.
  • Ich reagiere angemessen, gerecht und individuell.
  • Ich traue den Kindern zu, Regelverstöße zu erkennen und selbst zu beheben.Ich nutze folgende Möglichkeiten auf Regelverstöße zu reagieren:
  • Elterninformation/ Gespräche
  • §44 des Schulgesetzes (Ordnungsmaßnahmen)
  • Abschrift der Schulordnung
  • Aufgaben zur Wiedergutmachung
  • weitere Konsequenzen:
    • zerstören > ersetzen
    • beschmutzen > säubern
    • stehlen > zurückgeben